PPA / PA 10T / PA 6T (Polyphthalamide)  

PPA - Partiell aromatische Polyamide, teilaromatische Polyamide, sind halb kristalline aromatische Polyamide (PA). Sie gehören zur Klasse der Thermolaste und unterscheiden sich in ihren Eigenschaften von den aliphatischen Polyamiden und den aromatischen Polyamiden.

Als Monomere zur Herstellung PPA dienen α,ω-Diamine unterschiedlicher Kettenlänge und die Benzoldicarbonsäuren Terephthalsäure oder Isophthalsäure.

Die Zahlenangabe nach der Bezeichnung PA bezieht sich auf die Anzahl Kohlenstoffatome im Monomer. Einige Monomere werden mit einem Buchstaben abgekürzt. So steht z. B. T für Terephthalsäure und I für Isophthalsäure.

Charakteristische Eigenschaften:

Polyphthalamid ist wegen seiner teilaromatischen Struktur ein teilkristaliner Werkstoff  mit hohem Schmelzpunkt und hoher Glasübergangstemperatur bis über 150 °C. Die Glasübergangstemperatur steigt mit dem Terephthalsäuregehalt. Polyphthalamide besitzen eine hohe Wärmeformbeständigkeit von mehr als 280 °C. Die Feuchtigkeitsaufnahme beträgt lediglich 0,1–0,3 %. Sie ist geringer als bei anderen Polyamiden. Polyphthalamide weisen eine hohe Chemikalienbeständigkeit auch gegen aggressive Chemikalien auf.

  1. hohe Zugfestigkeit und Steifigkeit
  2. E-Modul von glasfaserverstärkten PPAs kann bis zu 20.000 MPa betragen.
  3. Hohe Kerbschlagzähigkeit
  4. konstante mechanischen Eigenschaften bei hoher Dimensionsstabilität
  5. Verzugsarm
  6. hohe Kriechfestigkeit
  7. gute Verschleißfestigkeit
  8. geringer Reibungskoeeizient
  9. gute Gleiteigenschaften bei hohen Temperaturen
  10. guten Isoliereigenschaften
  11. geringe Leitfähigkeit
  12. hohe Kriechstromfestigkeit
  13. hoher spezifischer Durchgangswiderstand
  14. hoher Oberflächenwiderstand
Einsatzgebiet

Neben der Einsatzmöglichkeit im Trinkwasserbereich erfolgt auch der Einsatz in der  Medizintechnik für Katheter Anwendung. PPA können wegen der hohen Korrosionsbeständigkeit auch Lötstellen abdecken. PPAs haften direkt an einer Vielzahl von Elastomeren ohne Haftvermittler z. B. Kunststoff-Kautschuk-Verbund. Das Material lässt sich auch zu Fasern und Filamenten für hoch beanspruchten Borsten und verarbeiten. PPA  wird oft zur Metallsubstitution eingesetzt, in denen hohe Hitzebeständigkeit bei gleichzeitiger hoher mechanischer Stabilität erforderlich ist und eine geringe Wasseraufnahme unabdingbar ist. Typische Anwendungen sind der Einsatz in Medien führenden Leitungen wie Gas-, Treibstoff und Kühlleitungen, Pumpen, Ventilen und Filtersystemen, Kabel und Sockel in LED Anwendungen, dreidimensionale Schaltungsträger, elektrischen Isolatoren und Schaltern sowie als Coating zur Haftreduzierung. Flammgeschützt eingestellte Typen können auch bei Bauteilen zum bleifreien Reflow Löten zum Einsatz kommen. Spritzgegossene Bauteile lassen sich kleben, nieten, verschweißen, lackieren und sind mechanisch bearbeitbar.

Wenn Sie weitere Informationen zu unseren Produkten erhalten möchten, schreiben Sie uns…


Anrede/Titel:
Vor-/Nachname: **
Firma:
Straße/Nr.:
PLZ/Ort:
Email: *
Ihre Nachricht an uns:
*
Zum Schutz vor unerwünschter Werbung geben Sie bitte die drei Zeichen aus der folgenden Grafik in das danebenstehende Textfeld ein:
captcha*



*Pflichtfelder
bg